1) Im Wald und auf der Heide,

da such ich meine Freude,

|: ich bin ein Jägersmann. :|

Die Forsten treu zu hegen,

das Wildbret zu erlegen,

|: mein' Lust hab' ich daran. :|

|: Hal-li, hallo, hal-li hallo,

mein' Lust hab' ich daran. :|


2) Trag' ich in meiner Tasche 

ein Trünklein in der Flasche, 

|: zwei Bissen liebes Brot, :|

brennt lustig meine Pfeife, 

wenn ich den Forst durch streife,

|: da hat es keine Not. :| 

|: Hal-li, hallo, hal-li hallo,

mein' Lust hab' ich daran. :|


3) Im Walde hingestrecket, 

den Tisch mit Moos mir decket 

|: die freundliche Natur;: | 

den treuen Hund zur Seite, 

ich mir das Mahl bereite 

|: auf Gottes freier Flur. :|

|: Hal-li, hallo, hal-li hallo,

mein' Lust hab' ich daran. :|


4) Das Huhn im schnellen Zuge, 

die Schnepf' im Zickzackfluge 

|: treff ich mit Sicherheit. :|

Die Sauen, Reh' und Hirsche 

erleg' ich auf der Birsche,

|: der Fuchs läßt mir sein Kleid. :|

|: Hal-li, hallo, hal-li hallo,

mein' Lust hab' ich daran. :|


5) Und streich' ich durch die Wälder 

und zieh' ich durch die Felder

|: einsam den vollen Tag,: |

doch schwinden mir die Stunden 

gleich flüchtigen Sekunden,

|: tracht' ich dem Wilde nach. :|

|: Hal-li, hallo, hal-li hallo,

mein' Lust hab' ich daran. :|


6) Wenn sich die Sonne neiget, 

der feuchte Nebel steiget, 

|: mein Tagwerk ist getan, :|

dann zieh" ich von der Heide 

zur häuslich-stillen Freude, 

|:ein froher Jägersmann. :|

|: Hal-li, hallo, hal-li hallo,

mein' Lust hab' ich daran. :|


Wilhelm Bornemann